TSV

TSV holt ersten Dreier bei mäßigem Saisonauftakt

Geschrieben von Mario Rempe

Am Sonntag, den 13. August 2017, begann auch an der langen Hecke die Saison in der zweiten Kreisklasse Mitte, nachdem die Klähn Elf am ersten Spieltag spielfrei war. Nach einer intensiven Sommervorbereitung, in der nur das widrige Wetter negativ auffiel, wurde zum zweiten Spieltag die Dritte des RSV Göttingen 05 empfangen. Nur wenige Ausfälle waren zu kompensieren, so dass die Mannschaft aus Klein Lengden als Favorit ins Spiel ging- einige Wochen zuvor wurde derselbe Gegner mit 5:0 bezwungen. Obwohl also das nötige Selbstbewusstsein nicht gefehlt haben dürfte und auch die direkte Vorbereitung auf die Begegnung sehr konzentriert verlief, tat sich der TSV von Beginn an sichtlich schwer. Es entstand kein ruhiges, abgeklärtes Spiel, das von Viererkette ausgehend Bewegung und das Vorstoßen in freie Räume und letztlich in die gefährlichen Zonen ermöglicht hätte. Stattdessen kam es sehr häufig zu einfachen Fehlpässen und langen Bällen, die von den gut stehenden Nullfünfern mühelos verteidigt werden konnten. In der ersten Hälfte fehlte der Heimmannschaft vor allem in der Mitte der Zugriff, so dass Trainer Klähn nach etwa 20 Minuten schließlich von einem einfachen 4-4-2 auf ein kompakteres 4-5- 1 umstellte, in dem der TSV mit drei Mann in der Mitte agierte. Leider war die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt schon mit eins zu null ins Hintertreffen geraten: Der tief stehende und auf Fehler lauernde RSV war mit einem Pass auf Stürmer Grund schon in der 8. Minute erfolgreich, als der herauseilende Feuerschütz mit einem Heber überspielt werden konnte. Nach der Umstellung in der Mitte wurde das Klein Lengdener Spiel nach vorne strukturierter und die Abwehrbemühungen sicherer. So kann der TSV für den Rest der ersten Hälfte sicherlich als spielbestimmende Mannschaft gesehen werden, obschon Lauffreudigkeit und Zweikampfführung nicht besonders positiv auffielen. Auch fehlten weiterhin kreative Impulse nach vorne. Immerhin wurde das Spiel nun zunehmend in des Gegners Hälfte ausgetragen, so dass es vermehrt zu Strafraumszenen, Freistößen und Ecken kam. Kurz vor der Halbzeitpause wurde C. Bornemann im Sechzehner zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte P. Messerer sicher in das rechte, obere Eck. Mit dem Ergebnis von 1:1 ging es zum Pausentee, bei dem es in der Kabine des TSV laut wurde. Natürlich entsprach das bisherige Auftreten nicht den Vorsätzen für die neue Spielzeit. Klähn appellierte an seine Mannen mehr in die Waagschale zu werfen und sowohl Einsatz als auch Konzentration zu erhöhen. Dementsprechend trat der TSV unmittelbar nach der Pause auf, auch wenn vieles weiterhin noch nicht fehlerlos klappte, gingen alle Mitstreiter beherzt zu Werke- die Phase bis zur etwa zur 65. Minute wohl die am ehesten vertretbare Leistung an diesem Sonntag. Folgerichtig wurde in der 51. Minute der Führungstreffer erzielt, nach gutem Aufrücken gegen die in der letzten Kette spielenden Nullfünfer und einem Missverständnis zwischen Torwart und Innenverteidigung konnte Messerer den Ball erobern, auf den Torwart marschieren und diesen tunneln. Das 2:1 war zu diesem Zeitpunkt fraglos verdient. Weitere Chancen wurden ungenutzt gelassen und somit konnte der RSV zurück ins Spiel gelangen. Ein Freistoß an der Mittellinie gelangte zum gegnerischen Stürmer, der in der 78. Minute aus stark abseitsverdächtiger Position allein gegen Feuerschütz ins Tor vollendete. Der Ausgleich war auch entstanden, weil sich die Mannen von der langen Hecke etwas zurückgenommen hatten und auch wieder sehr fahrig spielten. Das Spiel hätte nun in beide Richtungen kippen können. Vor allem der TSV versuchte aber noch einmal einen Schlag zu landen. Kurz vor Schluss erhielt der RSV einen Freistoß im Halbfeld, der abgewehrt und direkt ins Mittelfeld übergeben werden konnte. Der TSV machte sich noch ein letztes Mal mit mehreren Spielern unter hohem Tempo in Richtung gegnerisches Tor auf, so dass gefährliche Korridore entstanden. Dem ballführenden Messerer gelang es den Ball in den Lauf des an der linken Sechzehnerkante durchgestarteten, eingewechselten N. Flemming zu legen, der zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum regelwidrig gestoppt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte der damit dreifache Torschütze Messerer abermals souverän. Kurz nach Wiederanstoß pfiff der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Pelitli ab. Natürlich waren alle beim TSV über die drei Punkte glücklich, die Art und Weise des Sieges löste jedoch noch keine Begeisterungsstürme aus, sodass in der dritten Halbzeit am Clubhaus die eine oder andere Szene durchaus kritisch besprochen wurde. Nun gilt es in der kommenden Woche gegen HNK eine bessere Leistung zu zeigen.

Für den TSV traten an: P. Feuerschütz – H. Klee (A. Ruck), L. Winzer, B. Schulze, S. Friese – P. Messerer, O. Klähn (N. Flemming), J.-P. Lamping, M. Rempe – J. Buhr, C. Bornemann; Reserve: S. Sandner, J. Schellhorn

Trauerminute vor dem Spiel gegen RSV Göttingen 05 III im Gedenken an unseren verstorbenen Finanzvorstand Wilfried Stemme
Trauerminute vor dem Spiel gegen RSV Göttingen 05 III im Gedenken an unseren verstorbenen Finanzvorstand Wilfried Stemme

Ähnliche Beiträge